Was ist das Postident-Verfahren und wie läuft es ab?

Ob Girokonto oder Kredit ohne Schufa – Kunden, die ein Finanzprodukt online beantragen und die Papiere anschließend an die Bank bzw. den Dienstleister schicken, kommen nicht umhin, das Postident-Verfahren zu durchlaufen. Dieser Service der Deutschen Post ist für Verbraucher kostenfrei. Die Gebühr übernehmen die Vertragspartner. Für sie ist das Postident-Verfahren der einfachste und effektivste Weg, die vom Gesetzgeber unter anderem im Geldwäschegesetz geforderte Identitäts- und Legitimationsprüfung durchzuführen.

Die Aufgabe, die bei Banken vor Ort eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter erledigt, den Personalausweis oder Reisepass zu prüfen und die Daten im System zu hinterlegen, übernimmt in dem Fall die Post. Auch hier werden die Ausweispapiere kontrolliert und die Informationen – vom Namen bis zur Ausweisnummer – in ein Formular übertragen. Den Datenbogen schickt die Post dann zusammen mit den Antragsunterlagen an die Bank oder den Kreditvermittler. Damit soll vermieden werden, dass Kreditanträge auf einen falschen Namen oder zulasten einer anderen Person gestellt werden.

Der Ablauf

Das Postident-Verfahren ist weder kompliziert noch aufwendig. Der Antragsteller oder Interessent muss sich lediglich die Zeit nehmen und die nächste Postfiliale aufsuchen. Wichtig: Benötigt werden zum einen der Antrag für den Kredit samt Unterlagen, der Postident-Coupon und ein gültiger Ausweis – Personalausweis oder Reisepass. Hier die einzelnen Schritte der Legitimationsprüfung.

  1. Schon beim Antrag muss darauf geachtet werden, dass sich keine Fehler eingeschlichen haben. Das würde später zu Problemen führen, wenn die Daten mit den Informationen vom Ausweis abgeglichen werden.
  2. Den Postident-Coupon stellen Banken und Vermittler zusammen mit dem Kreditvertrag zur Verfügung, der entweder per Post oder per E-Mail verschickt wird. Die Daten auf dem Coupon umfassen unter anderem den Namen der Bank und weitere Hinweise für die Post.
  3. Falls doch noch Fehler im Vertrag sind, ist jetzt die letzte Möglichkeit, sie zu korrigieren. Ist alles in Ordnung, kann der Vertrag unterschrieben werden.
  4. Die Vertragspapiere und die weiteren Unterlagen wie der Lohnnachweis und die Kontoauszüge kommen in einen eigenen Umschlag. Diesen Umschlag und den Postident-Coupon gibt man anschließend in der nächsten Postfiliale ab und legt seinen Personalausweis bzw. den Reisepass vor.
  5. Die Ausweisdaten werden von den Mitarbeitern in ein Formular übernommen und ausgedruckt. Die Daten sollten auch an dieser Stelle noch einmal kontrolliert werden, ehe der Beleg unterschrieben wird. Dabei ist darauf zu achten, dass die Unterschrift der auf dem Ausweis entspricht. Die Postmitarbeiter bestätigen den Vorgang wiederum mit ihrer Unterschrift und dem Tagesstempel. Das Postident-Formular und der Umschlag mit den Vertragsunterlagen werden dann direkt an die Bank oder den Vermittler geschickt.
  6. Die Bearbeitung der Unterlagen durch den Vermittler oder die Bank erfolgt direkt nach Erhalt. Die Informationen werden abschließend geprüft, damit der Kreditbetrag ausgezahlt werden kann.