Wie erhalte ich eine Selbstauskunft?

Um eine Selbstauskunft von der Schufa zu erhalten, stehen Verbrauchern zwei Optionen zur Auswahl: per Post und online. Welcher Weg beschritten werden muss, richtet sich danach, welcher Art die Selbstauskunft sein soll. Wer nur die kostenlose Datenübersicht nach Paragraf 34 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) wünscht, muss sich postalisch an die Auskunftei wenden. Schufa online, das Portal, auf dem man sich jederzeit über den aktuellen Stand der Dinge informieren kann, setzt eine Anmeldung via Internet voraus.

Per Post: die Datenübersicht

Für die Datenübersicht nach Paragraf 34 BDSG stellt die Schufa eigens ein Bestellformular zur Verfügung. Es kann über schufa.de oder meineschufa.de aufgerufen und ausgedruckt werden. Zu den Pflichtfeldern, die auf jeden Fall ausgefüllt werden müssen, gehören die „Angaben zur Person“: Vorname, Name, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort, Geburtsdatum und Geburtsort. Nur anhand dieser Daten ist eine eindeutige Zuordnung möglich. Optional können auch der Geburtsname, der frühere Name und frühere Adressen eingegeben werden.

Das Formular bietet auch die Möglichkeit, eine Bonitätsauskunft zu bestellen. Dieser Vorgang ist dann allerdings kostenpflichtig und wird mit 18,50 Euro berechnet. Eine solche Bonitätsauskunft wird zum Beispiel verlangt, wenn man eine neue Wohnung anmieten möchte, damit sich der Vermieter ein Bild von der finanziellen Situation des Interessenten machen kann. Verschickt werden muss das Formular zusammen mit einer Kopie des Personalausweises (Vorder- und Rückseite).

Per Internet: Schufa online

Wer regelmäßig Einblick in den Datenbestand der Schufa nehmen möchte, ist gut beraten, sich für die Option „Schufa online“ zu entscheiden. Die Anmeldung für das Portal kostet einmalig 18,50 Euro (inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer; Stand: August 2012) und erfolgt via Internet. Wer einen gültigen deutschen Personalausweis besitzt, kann sich problemlos online registrieren. Dazu werden die Ausweisdaten und in einem weiteren Schritt die Daten zur Person abgefragt. Ohne deutschen Personalausweis führt der Weg zu „Schufa online“ nur über das Postident-Verfahren, sprich: Interessenten müssen mit dem Coupon zur Identitätsfeststellung, den die Schufa zur Verfügung stellt, und einem gültigen Ausweis zur nächsten Postfiliale.

Nach der Registrierung erhält der Kunde Post von Schufa. Mit im Paket ist die sogenannte Schufa XS-Card, ohne die es nicht möglich wäre, sich bei Schufa-Online einzuloggen. Zudem wird im Anschreiben auch der Super-PIN (PIN: persönliche Identifikationsnummer) genannt. Danach fragt die Auskunftei, wenn man sein Passwort für den Online-Zugang vergessen hat.