Ist ein Kredit ohne Schufa nur für Privatkunden?

Die Ausgangslage ist bei einem Kredit ohne Schufa nicht anders als bei jedem anderen Kredit: Privatkunden haben es deutlich leichter, grünes Licht von der Bank zu bekommen, als Selbstständige und Freiberufler. Hintergrund sind die Vorschriften und Richtlinien zur Kreditvergabe, denen Banken unterliegen. Dabei spielt das Thema Sicherheit eine entscheidende Rolle. Schließlich sollen Kreditausfälle so gut es geht vermieden werden. Banken setzen diesbezüglich vornehmlich auf das Einkommen des Kunden. Und genau daran hapert es bei Selbstständigen. Da sie kein Gehalt im herkömmlichen Sinne beziehen, müssen sie deutlich mehr Hürden nehmen – auch bei einem Kredit ohne Schufa.

Voraussetzung: festes Einkommen

Das Problem, das Banken bei Selbstständigen und Freiberuflern sehen, ist der Umstand, dass sie kein festes und somit regelmäßiges Einkommen erzielen. Selbst wenn die Geschäfte gut laufen, kann es in zwei, drei oder vielleicht auch erst in zehn Monaten schon wieder ganz anders aussehen. Dementsprechend vorsichtig sind die Institute, ehe sie dem Kreditantrag eines Unternehmers zustimmen. Sie kontrollieren erst die Finanzen und den Geschäftsverlauf der vergangenen Jahre, um sich ein genaues Bild machen zu können. Käme dabei ein negativer Schufa-Eintrag zutage, ist der Ofen sprichwörtlich ganz aus. In dem Fall ist von einer deutschen Bank keine finanzielle Unterstützung zu erwarten.

Vor den gleichen Schwierigkeiten stehen Selbstständige, wenn sie sich um einen Kredit ohne Schufa bemühen. Auch hier ist ein regelmäßiges Einkommen in ausreichender Höhe aus einem unbefristeten und ungekündigten Arbeitsverhältnis Grundvoraussetzung. In dieser Hinsicht sind die Vorgaben weitgehend identisch und schließen Freiberufler und Selbstständige somit weitgehend aus.

Lösungsansätze: Mieteinnahmen, Bürgen, Kredite von privat

Es gibt allerdings auch Wege, mit denen Unternehmer ihre Zahlungsfähigkeit bzw. Kreditwürdigkeit untermauern können. Werden zum Beispiel Miet- und Pachteinnahmen oder andere regelmäßige Zahlungseingänge aus langfristigen Verträgen verbucht, werten einige Banken diese Zahlungen durchaus als Gehalt. Damit wäre der wichtigste Punkt auf der Liste, das Einkommen, abgehakt. Ob ein Kredit ohne Schufa dann auch bewilligt wird, muss im Einzelfall geklärt werden. Hier kommt es auf die Geschäftsbedingungen der Banken an, mit denen die Kreditvermittler kooperieren. Der zweite Weg wäre, einen Bürgen zu stellen. Das klingt leichter, als es ist. Zudem ist eine Bürgschaft mit Kosten verbunden. Alternativ können Selbstständige und Freiberufler versuchen, sich um einen Kredit von privat zu bemühen. Dazu stehen inzwischen mehrere Portale zur Verfügung, die sich nicht nur an Privatkunden richten.